Previous Page  15 / 56 Next Page
Information
Show Menu
Previous Page 15 / 56 Next Page
Page Background

weitere Zahl zu nennen: Das sind 12.000 Tonnen

CO

2

, die wir pro Jahr einsparen.

Dass wir diesen Windpark so schnell ohne jeg-

lichen Widerstand aus der Bevölkerung bauen

konnten, ist auch ein Ergebnis davon, dass wir

frühzeitig, offen, transparent und vollständig

informiert haben und die Bürger vor Ort und die

Gemeinde eingebunden haben.“

Dass die Gemeinde Nohfelden bei der Auswahl

des Projektpartners nicht den derzeit üblichen

Weg gegangen sei, bestätigt Andreas Veit, Bür-

germeister von Nohfelden:

„Viele Kommunen schreiben solche Projekte

aus und entscheiden sich fast immer für das

Unternehmen, das die höchste Pachtzahlung

bietet. Wir haben das nicht für alleine ausschlag-

gebendgehaltenundhabenunsdeshalbbewusst

für einen regionalen Partner entschieden, den

wir kennen und von dem wir wissen, dass er

zuverlässig ist. Wir haben die VSE gewählt, mit

der man gut zusammen arbeiten kann und ich

denke, dass sich dieser Umstand auch in den

nächsten 20 Jahren finanziell positiv bemerkbar

machen wird.“

[md]

schafts- und Energieministerin Anke Rehlinger

offiziell in Betrieb genommen werden:

„Energieland der Zukunft heißt eben auch auf

erneuerbare Energien zu setzen. Dabei spielt

insbesondere die Windkraft eine entschei-

dende Rolle. Die Rahmenbedingungen sind

nicht einfacher geworden und deshalb bin ich

natürlich umso glücklicher, wenn es uns gelingt

gemeinsammit den Akteuren dieses Landes ein

erfolgreiches Projekt zu realisieren. Genau das

ist hier in Nohfelden-Eisen gelungen.

Der Erfolg der Energiewende hängt ganz maß-

geblich auch von der Akzeptanz in der Bevölke-

rung ab und deshalb ist es wichtig, wenn man

gute Beispiele auch präsentieren kann. Dieser

Windpark gehört sicherlich dazu.“

Die drei Windmühlen der neuesten Generation

mit 137 Metern Nabenhöhe versprechen eine

reicheWindernte und sind eine großeEntlastung

für die Umwelt, betont VSE-Vorstand Dr. Gabriël

Clemens:

„Jede Anlage hat eine installierte Leistung von

3,3 MW und insgesamt werden mehr als 22.000

MWhgrüneEnergie pro Jahr produziert. Umeine

15

> Weitere Infos:

schmeer-frank@vse.de

Energiewende

im Saarland

Die VSE ist bei der Ener-

giewende im Saarland

ganz vorne dabei:

An 260 MW installierter

Windkraft im Saarland ist

die VSE mit rund 100 MW

beteiligt.

Weitere Projekte mit ca.

46 MW sind in Planung,

dazu kommen 21 MW

installierte Leistung

von Photovoltaikanlagen.

Landrat Udo Recktenwald, Staatssekretär Roland Krämer,

Wirtschaftsministerin Anke Rehlinger, VSE-Vorstandsmitglied

Dr. Gabriël Clemens und Bürgermeister Andreas Veit (v.l.) bei

der offiziellen Inbetriebnahme.

https://vimeopro.com/vsegruppe/

vse-tv/video/174332328