Previous Page  33 / 48 Next Page
Information
Show Menu
Previous Page 33 / 48 Next Page
Page Background

saarländischen Sozialministeriums zu dem

Gesamtkonzept wegen Investitionsförderun­

gen könnte das Projekt Neubau mit den Pla­

nungsarbeiten loslegen. AlsProjektsteuerer hat

sich der Bauherr Lebenshilfe den erfahrenen

Partner KEN aus Neunkirchen ins Boot geholt.

Läuft alles planmäßig, könnten in diesem Jahr

Planungsarbeiten und Vergabeverfahren so

weit vorangetrieben werden, dass 2017 gebaut

wird. Dann wäre der ebenerdige Neubau mit

einer Nutzfläche von über 4.000m

2

und Platz für

40 Menschen mit Behinderung bis Ende 2017/

Anfang 2018 bezugsfertig. DieGesamtkosten für

dieses ehrgeizige Projekt beziffert die KEN auf

ca. 6,2MillionenEuro. „Eine sorgfältige Planung

ist das A und O bei Großprojekten und schützt

vor unangenehmenÜberraschungen“, freut sich

KEN-Geschäftsführer Heino Grotehusmann auf

die neue Aufgabe.

Das Beteiligungsunternehmen von energis

und KEW hat bereits einige Hochbauprojekte

erfolgreich gemanagt, zumBeispiel beimDFKI

Deutsches Forschungszentrum für Künstliche

Intelligenz in Saarbrücken, Kaiserslautern und

Bremen. Derzeit steuert die KEN den Neubau

der Kindertagesstätte in Kirkel-Altstadt, das

Feuerwehrgerätehaus in Elversberg und die

integrierte Ganztagesschule in Neunkirchen.

Die KEN mit zurzeit zwölf Mitarbeitern wurde

1992 mit dem Ziel gegründet, in der kommu­

nalen Abwasserentsorgung tätig zu werden.

Mittlerweile sind alle Städte und Gemeinden

des Saarlandes vollständig an Kläranlagen an­

geschlossen. Deshalb hat sich die KEN schon

vor geraumer Zeit zunehmend mehr zu einem

Spezialisten bei Hochbauprojekte entwickelt.

Komplexe Aufgabenstellung

DiesogenanntedelegierbareBauherrenleistung

„Projektsteuerung“ ist komplex und umfangreich.

Neben Terminüberwachung und der gesamten

Projektorganisation inklusive Ausschreibung

wird peinlichst auf die Budgeteinhaltung ge­

schaut. In Zeiten knapper Kassen ist das ein

ganz wichtiges Anliegen, das von den Bauher­

ren geprüft wird. Auch die Anforderungen an

Qualität, Dokumentation und Kommunikation

sowie die Ausführungsüberwachung zählen zu

den Aufgaben eines kompetenten Projektsteu­

erers. „Mit einer sehr guten Leistung und top

abgelieferter Arbeit lässt sich beim Kunden

am besten punkten“, zeigt sich Grotehusmann

von der erfolgreichen Umsetzung des Projekts

seitens KENüberzeugt. Vielleicht sei das der An­

fang einer zukunftsträchtigen Zusammenarbeit.

[nea]

< Instillo-Chef Dr. Bernd

Baumstümmler mit

dem Mini-Reaktor.

>Weitere Infos:

grotehusmann@ken-gmbh.de

www.lebenshilfe-neunkirchen.de

33