Previous Page  43 / 52 Next Page
Information
Show Menu
Previous Page 43 / 52 Next Page
Page Background

43

D

er saarländische Energieversorger energis weitet

sein Serviceangebot weiter aus. Pünktlich zumWin­

tersemester öffnet der neue Servicepoint im Campus

Center der Universität des Saarlandes seine Türen. Nach

demkürzlich eingeführtenStudenten-Stromeineweitere

Maßnahme von energis, umStudenten und allen unter 30

Jahren in Sachen Strom noch besser zur Seite zu stehen.

Für viele Studenten ist ein Stromvertrag so spannend wie

Schafezählen vor dem Einschlafen – zu viel Fachchine-

sisch, unverständliche Preise und dazu noch unattraktive

Konditionen. Viele von ihnenkümmern sichdeshalbnicht

um ihren Strom und schließen meist einen x-beliebigen

Vertrag ab oder übernehmen blind den Stromvertrag des

Vormieters. Die Folge: Sie zahlen häufig zu viel oder sind

an lange Vertragslaufzeiten gebunden.

Dass es auch anders geht, zeigt der saarländische Energie-

versorger energis mit dem neu eingeführten Stromtarif

SaarStrom Studi. Neben einem günstigen Preis, einer

kurzen Kündigungsfrist und einem 75 Euro Amazon-

Gutschein sparen Studenten mit dem neuen Angebot

ordentlich Geld und können sich zusätzlich auf einen

Ansprechpartner vor Ort freuen.

Um den Service für Studenten weiter auszubauen, eröff-

nete energis außerdem zu Beginn des neuen Semesters im

Campus Center der Saarbrücker Uni einen Servicepoint.

Dort können sich Studenten vor Ort persönlich beraten

lassen oder bei einer Tasse Kaffee Fragenmit kompetenten

Beratern klären.

Der Servicepoint ist dienstags und donnerstags von 10.00

bis 15.00 Uhr geöffnet. Kleiner Tipp: Wer sich bei den

verschiedenen Info-Aktionen auf demCampus einen Kaf-

feegutschein sichert, kann diesen im Servicepoint gegen

einen kostenlosen Kaffee eintauschen.

Studi-Strom von energis

Neuer Servicepoint auf dem Uni-Campus

Stephanie Böcker (Universität des Saar­

landes) und energis-Marketingchef Jochen

Strobel bei der Eröffnung des Servicepoint

Rohstoffen (Mais, Getreide, Gras, Gülle) entsteht

Gas, das zur Stromerzeugung genutzt wird. Die

Überschusswärme (Abwärme) der Anlage wird

zur Holztrocknung genutzt. Das getrocknete

Holz, auch ein nachwachsender Rohstoff, geht

zugroßenTeilenauchwieder als Brennholz oder

Hackschnitzel in die Energiegewinnung.

Es waren drei spannende Tage für die Kinder

der Grundschule Gronigmit Eindrücken, die so

schnell nicht vergessen werden. Nach dem Ab-

schluss des LehrgangswurdendieGrundschüler

zu internationalen Energiedetektiven ernannt.

Sie erhielten außerdemeineUrkunde und einen

Ausweis, der ein Leben lang Gültigkeit besitzt.

Und nun erklären die Kleinen den Großen, wie

das wirklich so funktioniert mit der Energie

und der Nachhaltigkeit und wie man unnötige

Stromfresser findet und abstellt.

[med]