Previous Page  35 / 52 Next Page
Information
Show Menu
Previous Page 35 / 52 Next Page
Page Background

35

gerade beimSport den Kopf frei, lässt die Arbeit

mal Arbeit sein. „Da spielt es keine Rolle, ob

manBetriebs- oder Vereinssport betreibt“, sagen

unisono die Spieler des TTCVSE. „Wir sindhier,

weil wir einfach Spaß am Tischtennis haben

und eine nette Truppe sind. Wer ein bisschen

Ballgefühl hat, sich aber noch nicht so recht

traut, ist jederzeit herzlich willkommen“, for-

dert Karl-Heinz Rebmann Interessenten auf,

dochmal vorbeizuschauen. „Wir beißen nicht,

wir spielen einfach!“

Acht bis zehn Spieler sind es in der Regel in den

Wintermonaten. Im Sommer, wenn es heiß ist,

auch mal ein paar weniger. Das reicht immer,

umeinnettes Spielchenaufzuziehen, imDoppel

den Teamgeist unter Beweis zu stellen und sich

sportlich zu betätigen. Man fühlt sich einfach

besser. Bewegung in Kombination mit Freude

sind halt die besten Zinsen für die Gesundheit

im Alter.

Also: Es ist nie zu spät, den inneren Schweine-

hund zu überwinden. Vorbeischauen, auspro-

bieren, mitmachen, Spaß haben. Der TTC freut

sich.

[nea]

Neuroth zu verdanken. In der Hochzeit des

VSE-Tischtennis in den 80er Jahren gab es jede

Menge Spiele gegenbefreundeteUnternehmen,

zum Beispiel RWE oder Pfalzwerke. Davon

zieren die Wimpel und Pokale im Tischtennis-

raum. Der TTC verfügte sogar über eine 1. und

2. Mannschaft auf einem sportlich gesehen

hohen Niveau. „Freundschaftsspiele gegen

andere Unternehmen sind eine Tradition, die

wir gerne wieder aufleben lassen möchten“,

betontManfred Fess, seit vielen Jahrenebenfalls

begeisterter Tischtennisspieler.

Sport und Bewegung sind die besten

Zinsen für das Alter

Betriebssport, eine Tradition, die es zunehmend

schwerer hat in der schnelllebigen Welt von

heute. Ein knapp bemessenes Zeitbudget,

verändertes Freizeitverhalten, ein hohes kon-

kurrierendes Angebot, Familie…es gibt Gründe

genug, warumder Betriebssport es inden letzten

Jahren schwer hat, Nachwuchs zu rekrutieren.

EinPhänomen, das in vielenUnternehmenund

Vereinen festzustellen ist. Dabei bekommtman

> Weitere Infos: Karl-Heinz Rebmann,

braebmann@web.de