Background Image
Previous Page  44 / 48 Next Page
Information
Show Menu
Previous Page 44 / 48 Next Page
Page Background

„D

ie VSEwar und ist eine geile Firma!“ Daswar

die Aussage von Dieter Wacker beim Inter-

viewmit Selina Altmeyer und Carolin Hussinger

imOktober 2015 imCasino der Hauptverwaltung

Saarbrücken. Ungestört blieben wir nicht an

diesemNachmittag, denn viele Kollegen, die zu-

fällig vorbei kamen, begrüßten ihn sehr herzlich

bis stürmisch.

Dieter Wacker ist also immer noch ein bekanntes

Gesicht und ein sehr beliebter Kollege!

Der gebürtige 67jährige Hesse lebt seit 1957 im

Saarland, genauer gesagt in Riegelsberg, zu-

sammenmit seiner Frau und seinemHund, einer

Husky-Welsh-Corgi-Mischung namens Whity.

Der Mischling ist Wach- und Jagdhund zugleich.

Das bringt den Hund manchmal durcheinander

„doch die Problematik kenne ich, Whity erinnert

mich ein wenig an mich selbst …“ sagte Wacker

schmunzelnd.

Wussten Sie eigentlich, dass Dieter Wacker der

erste Kollege bei VSE war, der einen PC bekam?

Und der Erste, der einen Beamer einsetzte?

Und so fing alles an…

… 1970 in der VSE Verbrauchsabrechnung, was

man heute Billing nennt.

Nach dem Hauptschulabschluss machte Dieter

Wacker neben seiner Ausbildung als Industrie-

kaufmann, diemittlere Reife nach und das Abitur

in Abendkursen am Saarbrücker Wirtschafts-

gymnasium.Danach kam das Studium zum Dipl.-

Betriebswirt. Die VSE ermöglichte Wacker, als

einemder Ersten, die letzten beidenSemester des

Studiums in dualer Formzu beenden. Er arbeitete

6 Stunden am Tag, und am Abend studierte er

fleißig Betriebswirtschaft.

Nach dem Examen ging es dann für 18 Monate

Wehrpflicht zur Bundeswehr, bevor DieterWacker

sich von 1976 bis 1999 inder Betriebswirtschaft der

VSE (ab 1990 als Abteilungsleiter) verwirklichen

konnte. Dort erhielt er 1984 den bereits erwähnten

ersten Personal-Computer in der ganzen Firma,

mit der legendären Lotus 1-2-3 Software.

1994 beauftragte ihn der frühere Personalchef

Ulrich Sperber, teambildende Maßnahmen für

eine anstehende RWE-Challenge in England zu

trainieren.

Durch diese Erfahrung fand er zu seiner späteren

Leidenschaft. Ihm machte bzw. macht es große

Freude, im Führungskräftemanagement und in

der Teamentwicklung neue Wege zu gehen.

„OhnemeineMentorenFelixDittgen, UlrichSperber

was macht

eigentlich ...

Dieter Wacker –

der „sture Hesse“