Background Image
Previous Page  43 / 48 Next Page
Information
Show Menu
Previous Page 43 / 48 Next Page
Page Background

W

eihnachten in der VSE – das ist der

traditionelle Azubi-Weihnachtsmarkt,

aber das ist seit einigen Jahren auch der

VSE-Weihnachtsfilm. 2013 schickten die

Vorstände ihre Weihnachtsgrüße aus der

berühmten Weihnachtsstadt von Monika

Liegmann. Im vergangenen Jahr schmück-

ten die Vorstände den Tannenbaum imFoyer

der Hauptverwaltung. Und in diesemJahr?…

Nun, lassen Sie sich überraschen …

„Dr. Dornseifer fährt mit dem Auto an der Haupt-

verwaltung der VSE vor, verlässt schnellen

Schrittesmit einemGitarrenkoffer das Fahrzeug.

Er eilt durch das Foyer und grüßt HerrnMünz am

Empfang. Kurzes Händeschütteln. Dornseifer

sprintet die Treppe hinauf. Münz schaut ihm

nach–mit einemLächeln. ImBüroangekommen

wirft Dornseifer Hut und Lederjacke über die

Stuhllehne, stürzt eilig zum Schreibtisch und

packt seine ‚Weihnachtsdeko‘ aus.“

So steht’s im Drehbuch. Was Dr. Dornseifer da

auspackt? Das können Sie sich gleich selbst im

Film ansehen.

Und was macht der andere Vorstand, Dr. Cle-

mens? Er sitzt in seinem Büro, hört klassische

Musik, futtert die letzten Stückchen aus seinem

Adventskalender. Vollmilchschokolade! Aber die

Ruhe ist dahin, als aus dem Nachbarbüro laute

Rockmusik ertönt. Das will Clemens sich nicht

bieten lassen – und der Schabernack nimmt

seinen Lauf.

So ereignet es sich an einem Freitagabend im

November in der VSE Hauptverwaltung. Beide

Vorstandsbüros sind Filmkulisse, ausgeleuch-

tet für den Dreh. Die Filmcrew von Brainworks

Unlimited, alles langjährige Mitarbeiter der

VSE-Kommunikation, sind in ihrem Element.

Die sperrige Energiewelt so in Szene zu setzen,

wieman es eigentlich nicht erwartet, das ist ihre

Motivation und ihre Stärke.

Die Stimmung ist entspannt, die gute Laune

ansteckend. Alle arbeiten hoch konzentriert

und sind mit Spaß bei der Sache. Denn die Story

ist echt VSE, sie ist aktuell und zukunftswei-

send – genau so, wie es den beiden Vorstände

gefällt. Zwei Stunden Dreh waren geplant, es

wird etwasmehr, weil alle ihre Sache besonders

gut machen wollen und ihren Spaß dabei haben.

Und pünktlich zur letzten Einstellung an der

Treppe fängt es dann auch noch zu schneien

an. Werner Münz, der unvergleichliche Mann

vomHauptempfang, verlässt die VSE mit einem

letzten Blick zurück auf die Lichter in den Vor-

standsbüros. Die letzte Klappe fällt: Nach vier

Stunden ist alles im Kasten und das Ergebnis

sehen Sie hier:

https://vimeo.com/146801618

Weihnachten –

ich glaub‘ ich bin im Film!

43