Background Image
Previous Page  31 / 48 Next Page
Information
Show Menu
Previous Page 31 / 48 Next Page
Page Background

31

weiter munter ab, während die Netzbetreiber

immer einen Schritt hinterherhinken.

Proaktive Lösung

So kann’s nicht weitergehen, dachten sich

Christoph Fisch aus dem Billing und Joachim

Schärf aus der Produktion von VSE NET. Sie

suchten nach einer proaktiven Lösung, die

Betrügern dasHandwerk von Vorherein schwer

machen sollte. Nach ihrem Konzept und ihren

Vorgaben entwickelte der IN-Dienstleister Tel-

sis aus Darmstadt mit seinemVertragspartner

3M Services aus Hannover einen Anti-Fraud-

Schutz in Echtzeit. Diese Software meldet

Unregelmäßigkeiten oder Auffälligkeiten im

Telefonverhalten der Kunden und kann somit

möglichen Betrug rechtzeitig erkennen. Eine

Vielzahl von Anrufen in kurzer Zeit in einen Ruf-

nummernbereich und die Dauer dieser Gesprä-

che sind beispielsweise typischeAnhaltspunkte

zur Erkennung betrügerischer Angriffe. Meh-

rere Anrufe hintereinandermitten in der Nacht

nach Argentinien beispielsweise wären in der

Tat etwas seltsam. Die Software löst in solchen

Fällen automatische Schutzmechanismen aus.

Nach erfolgreicher Testphase undÜberprüfung

durch den Datenschutzbeauftragten sowie

Freigabe der Bundesnetzagentur soll die neue

Sicherheitssoftware bei VSENET undCegecom

schnellstmöglich implementiert werden.

Neues Service-Produkt

Das Fraud-Management ist für VSE NET und

Cegecomein individualisiertesService-Produkt

für Geschäftskunden. Es kann auf die individu-

ellen Bedürfnisse der Kunden maßgeschnei-

dert eingesetzt werden, so dass irrtümliche

Sperrungen oder Fehlalarme vermieden wer-

den. „Es bietet uns als Netzbetreiber und dem

Kunden ein Höchstmaß an Sicherheit, egal ob

er über IP-Technologie oder mit Analogtechnik

telefoniert“, erklärt JoachimSchärf. „Ständige

Weiterentwicklung, neue Erfahrungen, all das

fließt indieSchutzmechanismen ein, so dasswir

es Angreifern immer schwerer machen“, hofft

Christoph Fisch.

VSE NET und Cegecom setzen auf jeden Fall

alles daran, dass „Call me“ für ihre Kunden

ein sicheres Vergnügen bleibt und nicht zum

Albtraummutiert.

[nea]

>Weitere Infos:

christoph.fisch@vsenet.de | joachim.schaerf@vsenet.de