Background Image
Previous Page  13 / 48 Next Page
Information
Show Menu
Previous Page 13 / 48 Next Page
Page Background

Bestand an Rotwild, Hirschen und Damwild.

Die jüngste Attraktion ist der Waldseilgarten

HighLive. Fünf große Parcours mit etwa 50

abwechslungsreichen Übungen bieten unter-

schiedliche Schwierigkeitsgrade, bei deren

Durchquerung viele Grundbewegungsformen

wie Steigen, Hangeln, Balancieren, Halten,

Rutschen und Gleiten gefordert und gefördert

werden.

Auf fünf Premiumwanderwegen empfehlen

sich natürlich auch Sportarten wie Wandern,

Nordic-Walking oder Radfahren im Heilklima.

Für Fitness, Erholung, Wellness und ambu-

lante Rehabilitation steht das Bäderzentrum

Vitalis mit seinem reichhaltigen Angebot.

Wirtschaft

Von entscheidender Relevanz für den Wirt-

schaftsstandort Weiskirchen sind zudem

die Hochwald-Kliniken mit ihren insgesamt

500 Betten. Zwei Fachkliniken mit mehreren

Fachabteilungen sind das Resultat der über

viele Jahre gewachsenen Tradition als medi-

zinischem Nachsorge- und Rehabilitations­

standort. Die Behandlungsschwerpunkte der

Klinik für Orthopädie und Sportmedizin, die

vom ehemaligen Hochleistungssportler und

NOK-Präsidenten Dr. med. Klaus Steinbach

geleitet wird, liegen

auf der Rehabilitation

nach Gelenkersatz-

operationen, Wir-

belsäuleneingriffen

und nach Unfallver-

letzungen sowie auf

der Sportmedizin.

Die Klinik für Innere

Medizin verfügt über besondere medizi-

nische Kompetenzen in den Bereichen

Onkologie, Kardiologie und Stoffwech-

selerkrankungen. Neben den verschie-

denen Anbietern aus dem Gesundheits-

bereich runden einige mittelständische

Unternehmen aus anderen Branchen,

die in der Mehrzahl im Gewerbegebiet

Weiskirchen angesiedelt sind, die Han-

dels- und Dienstleistungspalette in der

Gemeinde ab.

[md]

13

I

nden5OrtsteilenderGemeindeWeiskirchen

leben heute rund 6.400Menschen.Wichtigs-

ter Wirtschaftsfaktor ist der Gesundheitsbe-

reich, denn Weiskirchen trägt den Titel eines

heilklimatischenKurorts der PremiumClass.

Urzeitliche Funde belegen, dass die Region

rund um das heutige Weiskirchen bereits in

der frühen Steinzeit besiedelt war. Circa 450

v. Chr. kamen die Kelten und schrieben fast

zweieinhalb Jahrtausende Geschichte. Nach

der Auflösung des Kurfürstentums Trier durch

die französische Revolution imJahr 1794 wur-

de die demokratische Staatsform eingeführt.

Die Rückeroberung und Eingliederung in die

preußische Monarchie erfolgte 1814. Bei der

saarländischen Gebietsreform im Jahre 1974

wurde die Gemeinde in ihrer heutigen Form

aus den bis dahin selbständigen Gemeinden

Konfeld, Rappweiler-Zwalbach, Thailen,

Weierweiler und Weiskirchen gebildet.

Gesundheit pur

In der Gemeinde Weiskirchen, die inmitten

des Naturparks Saar-Hunsrück liegt, dreht

sich alles um das Thema Gesundheit. Die Kli-

matherapie imHeilklima, für das Weiskirchen

ausgezeichnet ist, gehört zu den weltweit als

wirksam anerkannten Naturheilverfahren.

Neben den generellen Effekten sind speziell

chronische Haut- und Atemwegserkran-

kungen, Osteoporose, Herz-Kreislauf-Er­

krankungen und saisonale depressive Ver­

stimmungen darüber therapierbar.

Damit das Heilklima seine volle Wirkung ent­

falten kann, gibt es viel Sehenswertes und

zahlreiche Aktivitäten unter freiem Himmel.

Der wunderschön angelegte Kurpark stellt

dabei das Herzstück von Weiskirchen dar. Ein

Teil davon präsentiert sich als wahrer Blü-

tenteppich. 350 verschiedene Pflanzenarten

wurden im so genannten Staudengarten im

Stile der englischen „Borders“, also typisch

englischer Gartenanlagen, gepflanzt.

Durch die reizvolle Naturlandschaft des

Schlittentaler Baches führt der Valentinsweg.

Auf einem Holzsteg geht es mitten durch ein

Feuchtbiotop. Darüber hinaus lockt das ge-

meindeeigene Wildgehege mit einem reichen