Background Image
Previous Page  32 / 48 Next Page
Information
Show Menu
Previous Page 32 / 48 Next Page
Page Background

wasser

Alles im Fluss?

Trinken, waschen,

duschen für nur

30 Cent am Tag

S

tille Wasser sind bekanntlich tief und so

entsteht der Eindruck, dass die deutsche

Wasserwirtschaft alles im Griff hat. Im Hand­

umdrehen steht das kühle Nass als Lebens­

mittel Nummer 1 hierzulande zur Verfügung.

Daswasserreiche Deutschland kennt keine Sze-

narien von Trockenheit und Dürrekatastrophen

wie uns die Fernsehbilder aus Afrika oder Asien

zeigen. Wasserverschmutzungen wie in der

Dritten Welt sind uns fremd. Auf die rund 7.000

Wasserversorger in Deutschland ist Verlass.

Die Technik von der Wassergewinnung über die

Aufbereitung bis zumTransport funktioniert. Ge-

setze und Richtlinien zumSchutz der Ressource

Wasser sowie die strenge Überwachung der

Wasserqualität tun ihr Übriges. Und das alles für

einen Preis, der pro Liter Wasser bei weit unter

einem Cent liegt. Ein Kubikmeter Wasser, das

sind 1.000 Liter, kostet im Saarland im Durch-

schnitt 2,75 Euro, also nicht einmal 0,0027 Euro

pro Liter. Im Durchschnitt kostet der jährliche

Verbrauch rund 110Euro imJahr proPerson. An-

ders ausgedrückt: Für umgerechnet 30 Cent am

Tag können wir duschen, waschen, spülen, zur

Toilette gehen, Kaffee kochen, trinken, gießen

usw. usw. Nurmal zumVergleich: ImRestaurant

sind wir bereit, für einen Liter Mineralwasser

durchaus 5 Euro zu bezahlen.

Ein Leben auf Substanz

Es scheint demnach alles Bestens zu sein bei

der Wasserversorgung als öffentliche Daseins-

vorsorge. Doch unter der Oberfläche beginnt es

allmählich zu brodeln. Die Sparmentalität der

Deutschen schlägt beimWasser nämlich ins Ge-

genteil um. Befeuert durch Sparappelle seitens

der Politik in den letzten 20 Jahren haben sich

die Deutschen mit einem Pro-Kopf-Verbrauch

von 122 Liter Wasser am Tag – im Saarland sind

es sogar durchschnittlich nur 110 Liter – als

Wasserspar-Weltmeister entpuppt. Mit der Fol-

ge, dass Wasserleitungen insbesondere in den

dünn besiedelten Gebieten nicht mehr richtig

gespült werden. Ummöglicher Verkeimung vor­

zubeugen, müssen die Wasserversorger ent-

sprechend nachspülen, damit dasWasser in den

Rohren im Fluss bleibt. Das kostet richtig Geld.

Film unter:

https://vimeo.com/134004777

Wasserversorgung im Saarland

Rund 40 Wasserversorgungsunternehmen

stellen im Saarland die qualitativ hochwertige

Trinkwasserversorgung für eine Million Men­

schen sicher. Es wird hierzulande ausschließ-

lich aus Grundwasser gewonnen. Der Ver-

brauch liegt derzeit bei ca. 50 Mio. m

3

Wasser

im Jahr, davon entfallen ca. 40 Mio. auf Haus-

halte und Kleingewerbe. Allein aufgrund des

demografischen Wandels wird die Abgabe­

menge um rund 5 Mio. m

3

in den nächsten

Jahren sinken. DasWassernetz hat eine Länge

von insgesamt über 8.000 km.

>Weitere Infos:

www.vewsaar.de www.dvgw.de www.vku.de