Background Image
Previous Page  24 / 48 Next Page
Information
Show Menu
Previous Page 24 / 48 Next Page
Page Background

Mit 90 schnell im Internet unterwegs

sein, am besten auf dem eigenen Zimmer, aber

ein Hotspot tut’s auch. Denn Gedränge um das

schnelle Netz gebe es derzeit wohl noch nicht,

sagt Glessner lächelnd. So ein paar echteGrufties

mit PC bewaffnet könnten doch echt `ne tolle

Tüftler-Truppe abgeben und obendrein noch für

die „Alten“ Unterricht geben, wie: „richtig im

Internet surfen“ oder „online-Banking leicht

gemacht“. Davon träumt der gelernteFeinmecha-

niker undMusiker, der sich beim”Mensch ärgere

Dich nicht”-Spiel einwenig zu langweilen scheint.

„Das könnteman gut imNetz spielen, dann fallen

wenigstens die Spielfiguren nicht dauernd um.“

Aber noch hapert es an den entsprechendenMit-

spielern. Einige lernen es allerdings auch nie, wie

er betont. Dem Personal hat er zumindest schon

mal eineEinweisung ins online-Bankinggegeben.

Seniorenheime müssen sich umstellen

Glessner, der 2014 kurze Zeit im Altenheim

in Püttlingen und anschließend bis zu seinem

Umzug nach Riegelsberg im Seniorenheim

Quierschied untergebracht war, ist jetzt froh

bei der AWO zu sein. Etwas teurer, aber dafür

mehr Komfort, mehr Raum und nettere Leute

waren die Mühe für den Ortswechsel wert. Nun

hat er in seinem Zimmer schnelles Internet, das

ihm die VSE NET als Service-Provider der AWO

M

ensch ärgere Dich nicht und Bingo – das

war gestern. Internet-Fernsehen, Online-

Banking, die schnellsten News zur politischen

GroßwetterlageundFinanznachrichten – das ist

heute. Auch im Altenheim.

Obwohl der 90-Jährige Josef Glessner mit Rech­

ner, Laptop und Tablet-PC sicherlich kein Nor-

malfall ist in saarländischen Seniorenheimen, er

ist Vorreiter einer Entwicklung, die über kurz oder

lang auch die Alten- und Pflegeheime erreichen

wird. Denn irgendwann kommt die Internet-affine

Generation in das Alter, in dem es im Alltag oft-

mals nicht mehr ohne fremde Hilfe geht.

Glessner ist so einTyp, der sichnicht unterkriegen

lässt, seinen eigenen Kopf hat und sich fühlt wie

80, wie er betont. Irgendwie hat er Ähnlichkeiten

mit demHundertjährigen, der durch das Fenster

stieg und dabei die Lust verspürt, etwasNeues zu

machen. Mit 90 ist halt noch lange nicht Schluss.

Der waschechte Saarländer aus Quierschied

ist Ende Juli ins neugebaute Seniorenheim der

AWO inRiegelsberg „AmStumpen“ gezogen. Eine

der Bedingungen: Schnelles Internet muss da

zukunft

Josef Glessner aus dem Seniorenheim

der AWO in Riegelsberg macht’s vor