Background Image
Previous Page  18 / 48 Next Page
Information
Show Menu
Previous Page 18 / 48 Next Page
Page Background

portrait

Der Meister der

Multicopter

Rauf Guliyev

Seine Quadrocopter (mit vier Rotoren), He-

xacopter (sechs Rotoren), Octocopter (acht

Rotoren) sind begehrt, auch bei saarländi-

schen Unternehmen. So steuert der 34-jährige

Drohnen-Experte beispielsweise auch Inspek-

tionsflüge über die Windparks, an denen die

VSE beteiligt ist. Auch das große Foto auf der

Seite 16 und 17 ist von ihm.

Der Mann, der in Baku, der Hauptstadt Aser-

baidschans geboren wurde, ist trotz seiner

Erfolge auf dem Boden geblieben. Dass er

auch prominente Kundschaft hat, erzählt er

erst nach hartnäckigemNachfragen. Bei Rauf

Guliyev melden sich Filmleute aus Hollywood

– so drehte er für die Amerikaner mit einer

Drohne spektakuläre Luftaufnahmen über Is-

land. Er baute für den Kronprinzen von Dubai,

Sheikh Hamdan bin Mohammed bin Rashid

Al Maktum, einen Octocopter. „Der Scheich

fotografiert gerne. Er wollte eine Drohne, die

lange fliegt und für Luftaufnahmen eine 5-Kilo-

Kamera tragen kann.“ Der Drohnenexperte aus

Mettlach schickte seinen besten Piloten als

Fluglehrer nach Dubai. Markus Schäfer aus

Heidelberg brachte dem Scheich das Fliegen

mit demOctocopter bei. Er selbst blieb daheim:

„Markus ist ein so exzellenter Pilot, dass ich

nicht dabei sein musste“, sagt er und lacht. So

ganz nebenbei erzählt der 34-jährige Diplom-

Wirtschaftsingenieur, dass er mit seiner Droh-

B

ei ihmmöchte jeder Besucher buchstäblich

sofort abheben – auch vor Begeisterung!

Es sieht aus wie in einemModellflugparadies,

15 Mini-Flugobjekte mit acht, sechs oder vier

Rotoren stehen auf dem Boden, sind bereit

zum in die Luft gehen.

An einem der schönsten Orte des Saarlandes

präsentiert Rauf Guliyev seine selbst gebau-

ten Drohnen. In der Nähe der malerischen

Saarschleife in Mettlach-Orscholz sind seine

DroidAir Studios beheimatet. Im Showroom

warten die Copter auf ihren Einsatz – Copter

sind unbemannte Luftfahrzeuge mit kleinen

Multirotoren – für Film- und Fotoproduktio-

nen, Inspektionen mit der Infrarot-Kamera, für

Vermessungen aus der Luft und Wartungsflüge

über Offshore Windparks und andere Techno-

Betriebe im Meer. Das Besondere an den

Drohnen von Rauf Guliyev ist die Leichtigkeit

und die Rekordflugdauer von 90 Minuten. Die

Stücke, die er zusammen mit zwei Mitarbeitern

entwickelt und baut, sind Unikate, die sich von

industriegefertigten Massenproduktionen im

wahrsten Sinne des Wortes abheben.

Der Kronprinz von Dubai

beim ersten Flugversuch