Background Image
Previous Page  15 / 48 Next Page
Information
Show Menu
Previous Page 15 / 48 Next Page
Page Background

Die baulichen Abstände bei Hochspannungsfrei-

leitungen sind grundsätzlich ausreichend groß,

um eine Gefährdung von Vögeln gegen einen

möglichen Stromschlag sicher auszuschließen.

Problematisch aber sind gerade die auf denMast-

spitzen aufliegenden Erdseile, die gegenüber

den Leiterseilen wesentlich dünner sind, und so

von Vogelartenmit geringer Manövrierfähigkeit,

z. B. Gänsen, zu spät wahrgenommen werden,

wodurch es zu Kollisionen kommen kann.

Durch solche Markierungen, wie sie jetzt in

Dillingen angebracht worden sind, sinkt die

Unfallgefahr einer Studie zufolge um mehr als

90 Prozent.

Der Dillinger Öko-See – Lebensraum für viele

verschiedene Vogelarten

Den Einsatz in Dillingen hat sich die VSE Ver-

teilnetz zum Schutze der Tiere rund 7.000 Euro

kosten lassen. Nicht zuletzt, weil der 23 Hektar

große See ein Vogelschutzgebiet entsprechend

der EU-Richtlinie NATURA 2000 ist und vielen

Vögeln als Lebensraum dient. Neben Höcker-

schwänen, Enten- und Gänsearten kommen

auch Kormorane und diverse Reiher, Störche,

Greifvögel, Dommeln, Rallen und Möwen sowie

zahlreiche Singvogelarten vor. Zudem treffen

sich laut Ulrich Leyhe vom NABU Saarlouis/

Dillingen über dem Naturschutzgebiet mit der

Nordwest- und Südostvariante zwei wichtige

Flugkorridore, die von zahlreichen Vögeln fre-

quentiert werden.

Das Engagement der VSE findet Leyhe vorbild-

lich: „Ich wüsste nicht, wie wir die Vögel ohne

die Hilfe der VSE schützen könnten. Das Unter-

nehmen ist zur Stelle, genauso wie wir uns das

vorstellen.“ [md]

15

Film unter:

https://vimeopro.com/vsegruppe/vse-tv/video/134187123