Previous Page  25 / 48 Next Page
Information
Show Menu
Previous Page 25 / 48 Next Page
Page Background

für Jugendliche, mehr als moderat. Dazu gibt’s

Öffnungszeiten, die im Saarland ihresgleichen

suchen. Bei fast jedem Wetter können „Was-

serratten“ sich tagtäglich vom 1. Mai bis Mitte

September in die Fluten stürzen.

Ein reines Umweltgewissen dank FAMIS

Wer hier für wenig Geld baden geht, muss

kein schlechtes Umweltgewissen haben. Das

Beckenwasser stammt aus der eigenen Brun-

nenanlage und wird per Solarabsorberanlage

aufgewärmt. Für warmes Duschwasser sorgt

die Solar-Kollektoranlage auf dem Dach der

Umkleiden und des DLRG-Gebäudes. Sollte es

mal ganz kalt sein oder für die Beheizung der

Gebäude imWinter, steht außerdemeinErdgas-

Spitzenkessel zur Verfügung. „An heißen Tagen

haben wir schon mal die Besucherzahl von

1.800 geknackt, erzählt Ralf Becker stolz. Er

kümmert sich gemeinsammit seinemKollegen

Frank Romeike eigentlich um alles, was in so

einem Bad zu erledigen ist – Aufsicht während

derBadesaison, dieFitnesskur sechsWochenvor

Saisonstart und das „Einmotten“ für denWinter.

Im Frühjahr heißt es Schrubben und Polieren,

die Becken säubern und auf Hochglanz bringen.

Schließlich ist in dem ehemaligen Betonbecken

heute eine Edelstahlwanne eingelassen. Dann

die Außenanlagen pflegen und die Technik prü-

fen. Dafür hat die Stadt Ottweiler den erfahrenen

Partner FAMIS an Bord. FAMIS hatte bereits

2001 das Bad komplett saniert, Planung und

Umsetzung übernommen. Jedes Jahr überprüft

Gerhard Zajonz von der FAMIS routinemäßig

die technischen Anlagen wie Filter, Pumpen,

Wasseraufbereitung, Chlorgasanlage, Störmel-

deanlage. Untergebracht sind die Anlagen übri-

gens dort, wo einst das Sprungbecken war. Den

Routinebetrieb erledigen die Schwimmmeister

selbst, Wartung und Instandhaltung sowie Fern-

überwachung übernimmt FAMIS.

Am1. Mai ging‘s los – trotzwenig frühlingshafter

Temperaturen. Aber das stört die echten Bade-

gäste wenig. Sie mögen halt ihr Bad.

[nea]

>Weitere Infos:

volker.mertens-busch@famis-gmbh.de

Ralf Becker und Volker Mertens-Busch

bei der Kontrolle der Anlagen.

Immer was zu tun: Frank Romeike.

25