Background Image
Previous Page  34 / 60 Next Page
Information
Show Menu
Previous Page 34 / 60 Next Page
Page Background

Wissensstandort Saarland

weiter gestärkt

Gymnasium Junglinster

als Vorzeigeprojekt

Das neue Forschungszentrum für

IT-Sicherheit CISPA (Center for

IT-Security, Privacy and Accounta-

bility von Prof. Dr. Michael Backes)

an der Universität des Saarlandes

nimmt weiter Gestalt an. Nur sechs

Monate nach der Grundsteinlegung

wurde Ende April auf dem Campus

in Saarbrücken Richtfest gefeiert.

Ende des Jahres soll es bezugsfertig

sein. Das viergeschossige Gebäude

mit einer Nutzfläche von über 5.200

m

2

kostet rund 12 Millionen Euro.

Das neue Gymnasium im luxem-

burgischen Junglinster bei Greven-

macher bietet Platz für rund 1.400

Schülerinnen und Schüler. Über 50

Klassenräume, einMehrzweckraum

mit 300 bis 400 Plätzen, ein Restau-

Beim Richtfest: (v.l.n.r.) Architekt Andreas

Veauthier, Innenminister Klaus Bouillon,

Ministerpräsidentin Annegret Kramp-Karren-

bauer, Prof. Dr. Michael Backes und Uni-Präsi-

dent Prof. Dr. Volker Linneweber.

Finanziert wird es von der Europä-

ischen Union, dem Saarland und

der Universität des Saarlandes. Mit

Unterstützung des Bundesministe-

riums für Bildung und Forschung

entwickeln Informatiker in demFor-

schungszentrum neue Strategien,

umdenweltweiten Angriffen auf die

IT-Infrastruktur etwas entgegenzu-

setzen.

Das Gebäude wird von einer Ar-

beitsgemeinschaft aus den Firmen

OBGHochbau aus Ottweiler und der

rant mit über 200 Sitzmöglichkei-

ten, Cafeteria und Terrasse, eine

Bibliothek, ein Internet-Café, zwei

Sporthallen und ein Schwimmbad

zählen zur dortigen Infrastruktur.

Rechtzeitig zum Schulbeginn nach

ENERVENTISaus Saarbrückenaus-

geführt. Architekt ist das Büro av-a

Veauthier Architekten GmbH. Das

FAMIS-Beteiligungsunternehmen

ENERVENTIS übt die Rolle des

technischen Generalübernehmers

aus und zeichnet für die gesamte

technische Gebäudeausstattung

verantwortlich. Geplant ist, dass

FAMIS nach Fertigstellung den

technischen Betrieb übernimmt.

>Weitere Infos:

vincenzo.milazzo@enerventis.de

den Sommerferien 2014 waren die

Bauarbeiten abgeschlossen. Die

vorbereitenden Arbeiten starteten

bereits 2010. Der Investitionsrah-

men belief sich auf rund 105 Mio.

Euro. Für die Wärmeversorgung

kommt eine Holzhackschnitzelan-

lage zum Einsatz.

ENERVENTIS LUX als Pendant zur

FAMIS-Beteiligung ENERVENTIS

in Saarbrücken war bei diesem

Projekt für die Elektro-Technik

verantwortlich. Als Generaldienst-

leister bietet das Unternehmen aus

Wecker in Luxemburg für die ge-

samte Bandbreite der technischen

Gebäudeausrüstung innovative

Lösungen an: von der Konzeption

und Planung über die Optimierung

bis hin zur Realisierung.

>Weitere Infos:

www.enerventislux.lu

nachrichten