Background Image
Previous Page  16 / 60 Next Page
Information
Show Menu
Previous Page 16 / 60 Next Page
Page Background

vse-gruppe

Dornseifer will’s

noch genauer wissen

selbstversuch

Der RWE-

Smart Home

Selbsttest

Teil 2

W

owar ichstehengeblieben?Ach ja, ichhabe

von Berlin aus meiner Lebensgefährtin

den Fernseher einschließlich Stereoanlage

ausgeschaltet. Das anschließende Telefonat

zeigte mir deutlich, dass sie von den Vorteilen

unseres smarten Heimes noch nicht gänzlich

überzeugt zuseinschien. Könntemir jaegal sein,

aber auf Dauer dieses Thema, ob des Für und

Wider zwischen uns stehen zu haben, erschien

mir auch keine Lösung. Da ich aber noch keine

Lösunghatte, habe icherst einmalmunterweiter

installiert.

Mein Vater stammte aus dem Rheinland und ich

bin in der Stadt der Karlsberg-Brauerei (Homburg)

groß geworden. Da kommt es halt mal vor, dass

ein Kasten Bier in den Keller muss. Und weil ich

nun mal leider keine Oberarme wie Fabian Ham-

büchen habe, brauche ich dazu 2 Arme. Licht an

der Kellertreppe anschalten ist da nichtmehr. Also

habe ich Bewegungsmelder 2 installiert. Kaum

nähert sich das Bier der Treppe, erleuchtet es

jetzt imhellen Glanze. Ist übrigens auchmeistens

„Helles“, dunkles Altbier gibt’s eher selten bei mir.

Und während ich mich ob der weiteren smarten

Installation erfreue, springt mir quasi der Funken

über. Was bei mir der Bierkasten, ist bei meiner

Lebensgefährtin die superschwere Golftasche (ja,

sie spielt Golf und auch noch viel besser als ich,

aber dies ist ein anderes Thema). Auch die trägt

kein Mensch mit einer Hand. Und siehe da, es

klappt. Egal ob runter indenKeller, oder raus aus

dem Keller, das Licht erleuchtet, kaum nähert

man sich der Treppe. Und das findet sie jetzt mal

gar nicht so schlecht (nur wirkliche Saarländer

wissen, dass es kaum ein höheres Lob gibt, als

„gar nicht so schlecht“; dies wird nur noch von

„ganz ok“ übertroffen). Mir scheint, das Thema

Smart Home steht nicht mehr zwischen uns.

Aber, es sollte noch besser kommen. Wir haben

eine Katze. Sie, die übrigens Frederike heißt, ist

uns zugelaufen und ichmuss schon sagen, dass

einem so ein Tier durchaus ans Herz wachsen

kann. Jetzt werden sie fragen, was eineKatzemit

smartem Home zu tun hat? Nun, das ist einfach

erklärt. Seit ein paar Wochen gehören Innen-

und Außenkameras zum smarten Sortiment

von RWE. Bestellt habe ich diese sofort; welch

großen Coup ich damit landen würde, konnte ich

nicht in kühnsten Träumen erahnen. Ich habe

erst einmal installiert. Geht ähnlich leicht wie

die Installation der übrigenGeräte. Und plötzlich

kann ich von überall in der Welt schauen, was

so los ist in meiner Hütte. Dass ich die Kameras

mit allen anderen Produkten verknüpfen kann,

ist klar. Und sollte dann mal ein ungebetener

Gast den Bewegungsmelder auslösen, so kann