Previous Page  57 / 64 Next Page
Information
Show Menu
Previous Page 57 / 64 Next Page
Page Background

„D

onnerstag ist Musiktag!“ sagte ein Kind aus

der Vorschulgruppe der VSE-Kindertages-

stätte „Meine Villa“ und strahlte dabei über das

ganze Gesicht. So geschehen im Lehrsaal für

ElementareMusikpädagogik der Hochschule für

Musik, HfMSaar. Denn seit Oktober 2015machen

alle Vorschulkinder der Kita immer donnerstags

gemeinsam mit ihren Betreuern einen Ausflug

zur Musikhochschule in die Bismarckstraße.

Dort machen sie erste Erfahrungen mit Musik.

Singen, Bewegen, Musizieren mit Instrumenten

und dem eigenen Körper, Experimentieren mit

dem Klang. Es sind elementare Erfahrungen für

die Kleinen, eingebettet in ein didaktisch-prakti-

sches Seminar für Studierende des Studiengangs

Elementare Musikpädagogik.

Das Projekt ist Teil des Kooperationsvertrages

zwischen der VSE AG und der HfM Saar. Gegen-

stand des Projektes ist unter anderem, dass Stu-

dierende der Hochschulemit denKindern der Kita

„Meine Villa“ Musik machen. Ulrike Tiedemann,

Professorin für Elementare Musikpädagogik an

der HfMSaar, leitete die Praxisgruppe. Der Unter-

richt mit den Vorschulkindern der Kita wurde von

ihr selber, von einemTeamStudierender bzw. von

einem/einer Studierenden alleine durchgeführt.

Sowohl die didaktische Vor- als auch Nachberei-

tung derUnterrichtseinheitenwurden imSeminar

behandelt.

Rückblickend auf das letzte Semester ist festzu-

stellen, dass alle Beteiligten gewinnbringende

Erfahrungenmachen konnten. Die Kinder kamen

gut gelaunt undmit Vorfreude auf dasMusizieren

in die Hochschule. Die Studierenden und ihre

Professorin erlebten kreative und offene Kinder,

mit denen das Musikmachen eine reine Wonne

war. Die Erzieherinnen bzw. der Praktikant der

Kita erlebten die einzelnen Kinder und auch die

Gruppe in einem neuen Zusammenhang. Nach

dem Unterricht wurde die Frage der Kinder an

ihre Erzieherin schnell zur Tradition: „Und, wie

fandest Du’s?“

Zum Abschluss des Semesters gingen Anfang

Februar zehn Studierende und ihre Professorin in

die Kita, ummit allen Kindern der Kita Instrumen-

te zu bauen. Über vier Stundenwurde gehämmert,

gemalt und geklebt, umdie Hörner, Monochorde,

Rasseln und Trommeln zum Klingen zu bringen.

In einer abschließenden „Orchesterprobe“ mit

allen Kindern der Einrichtung kamen die frisch

gebauten Instrumente zum Einsatz.

57

Dank der guten und unkomplizierten Zusammen-

arbeit mit der Leiterin der Einrichtung, Ulrike

Schnell, ist für das kommende Semester ein

weiteres Projekt für insgesamt drei Gruppen

geplant, das voraussichtlich mit einer kleinen

AufführungbeimSommerfest der KiTa endet.Man

darf gespannt sein, welche weiteren Pläne Ulrike

Schnell und Ulrike Tiedemann für die Zukunft

austüfteln.

Die Elementare Musikpädagogik (EMP) ist eine

Teildisziplin der Musikpädagogik, welche sich

mit dem Anleiten eines grundlegenden und vor­

aussetzungslosenUmgangsmitMusik inGruppen

beschäftigt. ImZentrumder altersunabhängigen

musikpraktischen Angebote stehen die Konzen­

tration auf die eigene Wahrnehmung, das Erkun-

den und Ausprobieren sowie das Improvisieren

und das Gestalten von Liedern, Tanzformen,

szenisch-musikalischen Spielformen und Mu-

sikstücken aller Art.

Parallel zu dieser künstlerischen Ausbildung

bildet den zweiten Schwerpunkt des Studiums die

Didaktik der Elementaren Musikpraxis. Sowohl

in theoretischen Seminaren als auch bei unter-

schiedlichen Lehrversuchsgruppen

erhalten die Studierenden das

entsprechende Fachwissen

und die Fachpraxis.Sie arbei-

ten in Eltern-Kind-Gruppen

mit Kindern ab 3Monate, mit

Vorschul- und Grundschul-

kindern, mit Jugendlichen und

Erwachsenen. Der Unterricht findet

entweder in der HfM Saar oder in Kinder-

tagesstätten, Grundschulen, weiterführenden

Schulen, sozialpädagogischenEinrichtungenoder

Seniorenheimen statt.

[ut]