Previous Page  44 / 64 Next Page
Information
Show Menu
Previous Page 44 / 64 Next Page
Page Background

tion in die börsengebundenen Energiemärkte und

damit für einewesentlicheEffizienzsteigerungdes

kommerziellenAnlageneinsatzes zeitnah zu erar-

beiten. Entsprechend positionierte sich VSE auch

imZuge des gegenwärtigenKonsultationsverfah-

rens der Bundesnetzagentur zur Fortentwicklung

des Sekundär- und Minutenreservemarkts. Bei

dieser Konzeptionierung sind Energiespeicher

und Elektromobilität als Zukunftstechnologien

vonAnfang an konsequentmit zu berücksichtigen.

Ein Blick in die nahe Zukunft

Die Wärmeinfrastruktur in Deutschland findet

bis heute nur unzureichende Beachtung im Zuge

der Energiewendekonzepte und Einbindung in

Flexibilisierungskonzepte zur Netzstützung.

Weder Konzepte zur flächendeckenden Nut-

zung noch das erschließbare infrastrukturelle

Gesamtpotential wurden bis heute hinsichtlich

ihres energiewenderelevanten Effizienz- bzw.

netzdienlichen Stützungspotentials abschlie-

ßend bewertet. Erschwerendwirken sich fehlende

Marktstandards infolge bisher ausgebliebener

Regulierung in diesem Sektor aus. VSE setzt im

Rahmen von Forschungsvorhaben insbesondere

auf diese Komponente der Energieversorgung ein

besonderes Augenmerk, denn ein sektorenüber-

greifendes Regel- und Optimierungsmodell ohne

Betrachtung der Wärmekomponente wäre nicht

umsetzbar und würde wesentliche Einflusspara-

meter ignorieren.

Bereits heute verfügbare hoch flexible Anla­

gentechnologien wie BHKW- und GuD-Anlagen,

welche in allen Sektoren Gas, Strom und Wärme

Flexibilitätspotentiale innehaben, sollen zukünf-

tig den Schwerpunkt zur Sektorenkopplung als

Bindeglieder zwischen allen Netzinfrastruktu-

ren bilden. In Kombination mit rein sektorspe-

zifischen Flexibilitätsquellen wie Gasspeichern,

Wärmesenken und Stromflexibilitäten (z. B. Netz­

ersatzanlagen, Demand-side-Management und

E-Mobilität) kann hiernach folgend ein gesamt-

heitliches, rein auf Grenzkosten ausgerichtetes

Regelpotentialmodell erstellt werden, das aus-

schließlich den Strukturen des Energy-Only-

Markts folgend die Preissignale bedarfsgerecht

und im Sinne eines effizienzfördernden Wettbe-

werbssystems ausregeln wird. Die Entwicklung

eines solchen Modells und dessen Produktivset-

zung gemeinsammit Partnern hat sich VSE zum

Ziel gesetzt.

making of