Previous Page  26 / 64 Next Page
Information
Show Menu
Previous Page 26 / 64 Next Page
Page Background

Im Bereich des sozialen Wohnungsbaues wer­

den wir investieren und so dazu beitragen, dass

der Mietpreis in Überherrn moderat bleibt und

den Bürgerinnen und Bürger erschwinglicher

WohnraumzurVerfügungsteht.WeitereBauland­

erschließung soll in Altforweiler und Felsberg

durchgeführt werden, 2016 wird auch in der

Wohnstadt die Kollwitzwiese erschlossen. Im

Bereich der Arbeitsplatzsicherung und -erweite-

rung waren wir erfolgreich und es ist uns gelun-

gen, eine sehr innovative Firma anzusiedeln. Wir

hoffen in diesem Bereich auf eine Sogwirkung.

Damit sich hier bei uns in Überherrn weitere

Firmen ansiedeln können, werden wir weitere

Flächen erschließen: „Eurozone“, „Kunzelfel-

derhuf“ und „Erweiterung Häsfeld“. Unsere

größteHerausforderungwird aber unsereHaus-

haltskonsolidierung bis zum Jahre 2024 sein.

Was sehen die mittelfristigen, wirtschaftlichen

und infrastrukturellen Planungen in punkto

Attraktivitätssteigerung der Gemeinde vor?

In den Jahren 2009/2010 hat sich die Gemeinde

Überherrn entschlossen, ein Gemeindeent-

wicklungskonzept durchführen zu lassen,

um die bestehenden Strukturen im Ortskern

zu stärken und schädliche Entwicklungen an

nicht integrierten Standorten einzudämmen

und Einzelhandels-Neuansiedlungen sowohl

räumlich als auch bezüglich Umfangs- und

Sortimentsgestaltung im Sinne einer positiven

Gemeindeentwicklung zu steuern. Dies tun wir

zur Zeit mit der Umsetzung des Einkaufszent-

rums Langwies, damit unsere Bürgerinnen und

Bürger optimale Versorgung inÜberherrn erfah-

Das Leben im Grenzland ist so lebenswert,

weil ...

... wir bei uns in Überherrn nicht nur in Europa

sind, sondern Europa auch in jeglicher Hinsicht

leben. DieNachbarschaft zu Frankreich hat Land

undLeutegeprägt unddiekulturelleEntwicklung

stark beeinflusst. Bei uns vermischt sich das

französische ‚savoir vivre‘ mit der gemütlichen

und heiteren Lebensart der Saarländer.

Die Schönheit der reizvollen und abwechslungs-

reichen Landschaften und ein ausgedehntes,

grenzüberschreitendes Rad- und Wanderwe-

genetz sind ein Magnet für Naturfreunde, zahl-

reiche bedeutende Sehenswürdigkeiten lassen

Kulturbegeisterte auf ihre Kosten kommen.

Aber auchmit unserer zentralen Lage imHerzen

des Saar-Lor-Lux-Raumes, unserem Engage-

ment imBereich Kultur und Sport und natürlich

mit unserer Bedeutung als Wirtschaftsstandort

können wir ganz sicher punkten.

Fazit 2015 – Ausblick 2016?

Trotz angespannterHaushaltslagehabenwir alle

unsere Projekte wie das Haus Bergfried Berus,

dasDorfzentrumFelsberg dieKita/Kindergarten

Altforweiler und der Dorfplatz Bisten soweit fer-

tiggestellt, so dass 2016 der letzte Bauabschnitt

durchgeführt werden kann.

Außerdem soll der Breitbandausbau in Berus

und Felsberg vorangebracht werden. Altforwei-

ler soll folgen.

Interview mit Herrn Bernd Gillo,

Bürgermeister von Überherrn

kommunal

portrait