Background Image
Previous Page  18 / 52 Next Page
Information
Show Menu
Previous Page 18 / 52 Next Page
Page Background

die Lizenz für das Vectoring. Der Kunde kann

natürlichwie bisher seinen Diensteanbieter im

Rahmen des Wettbewerbs frei wählen.

Ausbau schreitet voran

Mit Hochdruck baut die VSE NET im ganzen

Saarland schnelleDatennetze auf. Immermehr

Bürgerinnen und Bürger werden entweder

di­rekt ans Glasfasernetz angeschlossen oder

erhalten künftig Zugang ans schnelleNetz über

die Vectoring-Technik. Geplant ist in diesem

Jahr der Anschluss von Großrosseln, Nasswei-

ler, Dorf imWarndt, Walpershofen, Köllerbach,

Wemmetsweiler, Steinberg-Deckenhardt,

Bliesen, Urweiler, Niederlinxweiler und Ober-

linxweiler, Neunkirchen-Heinitz, Nonnweiler-

Otzenhausen sowie in Saarbrücken die Stadt-

teileEschringen, Jägersfreude undHerrensohr.

Über eigene Glasfaserleitungen der VSE NET

ist das Saarland mit den wichtigen Internet-

Knotenpunktenwie Frankfurt, Karlsruhe, Düs-

seldorf, Stuttgart, Hamburg und Luxemburg

verbunden.

Zudem baut der Netzbetreiber VSE NET ge-

meinsam mit Partnern Glasfasernetze außer-

halb des Saarlandes auf, so inRheinland-Pfalz,

Hessen, Nordrhein-Westfalen oder Baden-

Württemberg.

[nea]

D

ank des so genannten Vectorings sind

Bandbreiten von 100 Megabit in der Se-

kunde (Mbit/s) technischmöglich. Die VSE NET

hat diese neue Technik erstmals in Wadern-

Krettnich und Lockweiler installiert. Sowohl

das Herunterladen als auch das Heraufladen

von Dateien funktioniert je nach bestellter

Bandbreite deut­lich schneller.

Die technischeHerausforderungbeimVectoring

besteht darin, mehr Leistung, sprich Bandbrei-

te, aus dem vorhandenen Kupfernetz heraus-

zuholen. Physikalisch entscheidend für die

Übertragungsgeschwindigkeit im Internet ist

nach wie vor die Leitungslänge vom Anschluss

des Kunden bis zumnächstenKabelverzweiger.

Vectoring-Vergabe im Regelwerk

der Bundesnetzagentur

Ein von der Bundesnetzagentur aufgestelltes

Regelwerk legt im Allgemeinen fest, wer

Vectoring-Technik in einemOrts- oder Stadtteil

anbieten darf. Netzbetreibermüssen sich dafür

bewerben. Wer in dem jeweiligen Ort das Breit-

bandnetz ausbauenwill, hat in der Regel bei der

Vergabe die besten Karten. Aus technischen

Gründen erhält lediglich ein Netzbetreiber

100 Megabit pro Sekunde

möglich

VSE NET setzt Vectoring-Technik

für schnelles Internet ein

>Weitere Infos:

reiner.kroha@vsenet.de

innovation