Background Image
Previous Page  14 / 52 Next Page
Information
Show Menu
Previous Page 14 / 52 Next Page
Page Background

vse-gruppe

kontakt: St. Wendel ist von der Agentur für Er-

neuerbare Energien (AEE) als Energiekommune

ausgezeichnet worden. Wie fühlt sich das an?

Udo Recktenwald: Natürlich freuen wir uns

darüber, vor allem weil die Agentur für Erneu-

erbare Energien auf uns zugekommen ist. Dies

beweist, dass unsere Initiative „Null-Emissions-

Landkreis St. Wendel“ bundesweit Anerkennung

findet und für Gesprächsstoff sorgt. Wir waren

beispielsweise 2012 Preisträger beim bundes-

weiten Wettbewerb „Kommunaler Klimaschutz

2012“ und dienen vielen Kommunen als Vorbild.

Die Auszeichnung als Energiekommune ist

daher Anerkennung unserer Arbeit und eine

Bestätigung, dass wir mit der Initiative „Null-

Emissions-Landkreis St. Wendel“auf dem

richtigen Weg sind.

Welches Engagement und welche Zielsetzun-

gen wurden mit dieser Auszeichnung belohnt?

UnsereZielsetzung ist ambitioniert. Bis zumJahr

2050 soll dieEnergieversorgung imLandkreis St.

Wendel CO

2

-neutral sein. Verfolgt werden dabei

drei Ziele: Klimaschutz durch Reduzierung von

Treibhausgasen, regionale Wertschöpfung und

damit aktiveWirtschaftsförderung und regionale

Identität durch Akzeptanz und Teilhabe der Be-

völkerung. Dies kannnur erreicht werden, wenn

möglichst viele sichmit denZielen identifizieren

und mit anpacken, wenn den Akteuren ein

engmaschiges Netzwerk zur Verfügung steht.

Und dies ist im Landkreis St. Wendel der Fall.

Im Verein „Zukunfts-Energie-Netzwerk St.

Wendeler Land“ kann jeder Mitglied werden,

er dient als Organ der Bürgerbeteiligung und

unterstützt die Vernetzung aller Akteure.

Durch die Bürgerenergiegenossenschaft St.

Wendeler Land können sich die Menschen vor

Ort direkt anProjekten der ErneuerbarenEner-

gien beteiligen. Die „Energie-Projekt-Gesell-

schaft St. Wendeler Land“ ist verantwortlich für

Management, Organisation und Durchführung

von Projekten. Eine enge Kooperation besteht

ebenso zwischen dem Landkreis und seinen

acht Kreisgemeinden – die Bürgermeister der

Gemeinden sind im Klimaschutzbeirat vertre-

ten. Kurzum: Die Energiewende im Landkreis

St. Wendel ist ein großangelegtes Projekt mit

vielenNetzwerkteilnehmern undwird von allen

als enorme Chance für unseren ländlichen

Raum gesehen – ein Projekt, das seit Beginn

für Aufsehen und Auszeichnungen sorgt.

Was ist im Landkreis bislang in Sachen

Energiewende passiert?

Umdie Energiewende aktiv vor Ort zu gestalten

und unsere Ziele zu erreichen, setzen wir na-

türlich konstant Maßnahmen und Projekte um.

Und dabei wollen wir als Landkreisver­waltung

selbstverständlich mit gutem Bei­spiel voran-

Interview mit Udo Recktenwald,

Landrat des Landkreises St. Wendel

en r iewende

Video abspielen