Background Image
Previous Page  11 / 52 Next Page
Information
Show Menu
Previous Page 11 / 52 Next Page
Page Background

Höchste Sicherheitsanforderungen im Griff

Umfangreiche Maßnahmen waren im Vorfeld

notwendig bis zum endgültigen Anschluss der

Schaltanlage ans Netz. Die alten Schaltfelder

mussten abgebaut, Provisorien aufgebaut und

die weiteren Umbauarbeiten im laufenden Be-

trieb durchgeführt werden. Dabei kamauch der

neue Raupensteiger der VSE Verteilnetz zum

Einsatz und gewährleistete sicheres Ar­beiten

in Höhen von rund acht Metern.

Die VSE Verteilnetz hat von der Planung und

Projektabwicklung über die Montagearbeiten

bis zur Inbetriebnahme alleMaßnahmen kom-

plett in Eigenleistung durchgeführt. Einzig die

fabrikgefertigten Schaltfelder wurden durch

den Hersteller angeliefert und anschlussfertig

aufgestellt. Fernwirktechnischhabe sichnichts

geändert, da die Anlage wie bisher von der

Netzleitwarte gesteuert und überwacht werde,

so Dirk Wunn.

DienetztechnischeHerausforderung”Energie-

wende im Saarland” geht weiter. Ein weiteres

Etappenziel auf dem langen Weg wurde er-

reicht. Gedanken und Planungen richten sich

schon auf weitere Projekte der VSE Verteilnetz

u. a. in der Umspannanlage Alsweiler. [nea]

11

Betriebs der Umspannanlage abgebaut und

mit neuester, platzsparender Technik ersetzt

werden, um zwei zusätzliche Schaltfelder,

ebenfalls in dieser neuen Technik, zu errichten.

Eine höchst anspruchsvolle Aufgabe in punkto

Arbeitssicherheit, wie Jürgen Groß versichert,

der für die Anlagenverantwortung während

der Umbauphase vor Ort zuständig war. „Die

Verstärkungsmaßnahme ist notwendig ge-

worden, da immer mehr Windkraftanlagen ins

Stromnetz einspeisen und der Strom sicher

wegtransportiert werden muss“, erklärt Dirk

Wunn, zuständig für die Projektsteuerung und

Planung. „Zudemmusste sich die VSE Verteil-

netz für diese platzsparende Technik entschei-

den, da der Platzbedarf in der Umspannanlage

Wadern für eine herkömmliche Erweiterung

nicht mehr vorhanden war.“ Innerhalb von fünf

Monaten Bauzeit konnte dieser erste Bauab-

schnitt erfolgreich realisiert werden.

2015 steht mit dem zweiten Bauabschnitt

noch die Verstärkung der Sammelschienen

in der Umspannanlage auf dem Programm.

Damit könne die Strombelastbarkeit und Kurz­

schlussfestigkeit der Anlage signifikant erhöht

werden.

Raupensteiger der VSE Verteilnetz

im Einsatz.

>Weitere Infos:

dirk.wunn@vse-verteilnetz.de

Arbeiteten Hand in Hand für die Netzverstärkung: (v.l.)

Projektleiter Dirk Wunn, der Anlagenver­ant­wortliche

Jürgen Groß, der Bau­beauftragte Klaus Krämer und

Michael Klein, zuständig für die Schutztechnik.