Background Image
Previous Page  10 / 52 Next Page
Information
Show Menu
Previous Page 10 / 52 Next Page
Page Background

energiewende

110- und 35-kV-Netz betreibt, stellt sich seit

langem der Herausforderung Energiewende.

Neben dem Bau neuer Umspannanlagen wie

in Perl-Borg oder in Freisen hat der saarlän-

dische Netzbetreiber weitere umfangreiche

Maßnahmen zur Netz- und Leistungsverstär-

kung durchgeführt.

Verstärkung für das Stromnetz

Jüngstes Beispiel ist die Umspannanlage in

Wadern. Dort hat die VSE Verteilnetz rund 1,9

Millionen Euro inmodernste Technik zur Netz-

verstärkung investiert. ZumZuge kommt dort

einesogenanntegasisolierteHochspannungs-

schaltanlage für Freiluftaufstellung – eine

Technik, die platzsparender, leistungsstärker,

wartungsärmer und sicherheitstechnisch

gesehen auf höchstem Niveau ist.

Für den Laien oder Nichttechniker kaum vor­

stellbar befinden sich drei 110-kV-Leiter in

einem mit Isoliergas gefüllten ummantelten

Rohr – berührungssicher gekapselt und vor

Umwelteinflüssen geschützt. Insgesamt be­

finden sich derzeit elf Schaltfelder auf dem

Gelände der 110/20-kV-Umspannanlage.

Zwei Felder mussten während des laufenden

Den Windstrom im Griff

W

enn Deutschland von der Energiewende

redet, denkt fast jeder an Sonne, Wind

& Co. Die Regenerativen Energien werden es

schon richtenund den gewünschtenStromzur

Verfügung stellen, so die landläufigeMeinung.

Doch ganz so einfach ist das nicht mit der lei-

tungsgebundenen Energie Strom. Die Anzahl

derWindkraft- undPhotovoltaikanlagen hat in

den letzten Jahren in Deutschland exorbitant

zugenommen. Mit den wenigen verbliebenen

Großkraftwerken zählen wir hierzulande

mittlerweile weit über eineMillion dezentrale

stromproduzierende Anlagen. Tendenz weiter

steigend. Eine große Herausforderung an die

Netzbetreiber, die für das Gleichgewicht im

Stromnetz, sprich Spannungsstabilität und

Netzfrequenz von 50 Hertz, zuständig sind.

Die VSE Verteilnetz, die im Saarland ein

Neueste Technik in der

Umspannanlage Wadern