Previous Page  31 / 48 Next Page
Information
Show Menu
Previous Page 31 / 48 Next Page
Page Background

31

sowie das in South Carolina, USA, produzier-

te 9-Gang-Automatgetriebe (9HP) gehören

zudenTopproduktender ZF Friedrichshafen

AG, dieweltweit in vielen Premium-Automo-

bilmarken zum Einsatz kommen.

Hohe Bandbreiten unabdingbar

LangfristigeNeuausrichtung,Zweigleisigkeit,

Integration zugekaufter Unternehmen, Ver-

netzungderStandorteundStandardisierung

der Informations- und Telekommunikations-

technik – die IT-Abteilungen bei ZF haben

alle Hände voll zu tun. So auch im Saarland.

DortkümmertsichOliverKünzergemeinsam

mit seinem Team von 26 Mitarbeitern um

die komplette IT-Infrastruktur, unterstützt

durch weitere IT-Kollegen, die an anderen

ZF-Standorten beschäftigt sind. Bei einem

Global Player wie ZF ist natürlich auch die

IT-Organisation global aufgestellt und die

Mitarbeiter arbeiten international in „virtu-

ellen“ Teams zusammen. Dabei geht es zu-

nehmendwenigerumdieCommodity-ITwie

Einrichten und Betreuen der PC, denn das

sind Dienstleistungen, die

bereits seit mehreren

Jahren durch externe

Dienstleister erbracht

werden. Die IT-Mitar-

beiter bei ZF haben so-

mit mehr Zeit, sich um In-

novationen und Projektar-

beit zu kümmern. Denn die Heraus-

forderungen seien immens groß, er-

klärt Oliver Künzer, der mit dem Groß-

teil seines Teams seit knapp zwei Jahren

in Neunkirchen-Wellesweiler sitzt. „Die

Produktionsprozesse in den Werken sind

hochautomatisiert, die Datenmengen neh-

men aufgrund der Digitalisierung exponen-

tiell zu, d. h. wir brauchen hohe Speicherka-

pazitäten, dieDatenleitungenmüssenhoch-

verfügbar, redundant und sicher sein. Wir

reden von Bandbreiten imGigabit-Bereich.“

Auf Konzernebene weltweit setzt ZF auf

die Dienste des WAN-Providers OBS Oran-

ge Business Services, aber in den jeweili-

gen Regionen baut ZF auf die Kompetenz

flexibler und zuverlässiger Telekommunika-

tionsdienstleister vor Ort. Schon seit vielen

Jahren ist die VSE NET kompetenter Part-

ner von ZF im Saarland. Gleiches gilt imÜb-

rigen auch für die VSE selbst, die fast alle

Standorte von ZF deutschlandweit mit Erd-

gas beliefert.

VSE NET hat die saarländischen Standorte

von ZF an ihr Glasfasernetz angebunden

und stellt die gewünschten Bandbreiten

wie vomKundengewünscht zur Verfügung.

Schnell, unkompliziert, zuverlässig und ver-

trauenswürdig sei dieZusammenarbeit zwi-

schen ZF und der VSE NET, hebt Oliver Kün-

zerhervor.DaraufsetzemanauchinZukunft.

Denn

eines

ist sicher:

Die Digitali-

sierung schrei-

tet immer schneller

voran, erfasst alle Berei-

che in einem hochtechnisier-

ten Unternehmen. Die Daten-

mengen nehmen weiter zu, schon

aufgrund der weiteren Automatisie-

rung der Fabrik im Rahmen von Industrie

4.0-Anwendungen oder der Verarbeitung

der sensorischen Daten beim autonomen

Fahren. Gleichzeitig steigen die Ansprüche

der Kunden: Sie wollen erfahrbare Mehr-

wertdienste, die zunehmend auch aus der

Cloud bereitgestellt werden sollen.

Das Unternehmen ZF

ist ein weltweit führender Tech­

nologiekonzern in der Antriebs-

und Fahrwerktechnik sowie der

aktiven und passiven Sicherheits­

technik. Das Unternehmen, das

am 15. Mai 2015 TRW Automo­

tive übernommen und als Divi­

sion Aktive & Passive Sicher­

heitstechnik in den Konzern ein­

gegliedert hat, ist an rund

230 Standorten in rund

40 Ländern vertreten.

Im Jahr 2015 hat ZF mit 138.300

Mitarbeitern einen Umsatz von

29,2 Milliarden Euro erzielt.

Um auch künftig mit innovativen

Produkten erfolgreich zu sein,

wendet ZF jährlich rund fünf

Prozent des Umsatzes (2015:

1,4 Milliarden Euro) für For­

schung und Entwicklung auf.

ZF zählt zu den weltweit größten

Automobilzulieferern.

www.zf.com

Oliver Künzer von ZF im Gespräch mit

Erwin Zimmermann (re.) von der VSE NET.