IN MOTION 1-2016

G roßer Bahnhof bei der offiziel- len Eröffnungdes Rechenzent- rums „Saar 1“ inSaarwellingen: Ministerpräsidentin Annegret Kramp-Karrenbauer, VSE-Vorstandsmit- glied Dr. Gabriël Clemens und VSE NET- GeschäftsführerMichael Leidinger eröff- neten Anfang April zusammen mit der Geschäftsführung der Net-Build GmbH, Patrick Bohn und Maik Hausknecht, das erste grüne Hochleistungsrechenzen­ trum im Saarland. Auf einer Fläche von rund 1.200 Quadratmeter bieten 320 so genannte Racks Platz für 12.000 Server. Damit haben Unternehmen aus Indus­ trie und Gewerbe sowie öffentliche Ins- titutioneneineweitereMöglichkeit, ihre IT-Infrastruktur in professionelle Hände zu geben. Errichtet wurde das Rechenzentrum in knapp sechs Monaten vom saarländi- schen IT-Unternehmen Net-Build Data- center GmbH auf einemehemaligen Be- triebsgelände der VSE in unmittelbarer Nähedes IndustriegeländesDickenwald in Saarwellingen. Größter Betreiber ist VSE NET mit 80 Prozent der Kapazitäten; Net-Build hat 20 Prozent übernommen. Die Gesamtinvestition beträgt rund 6,5 Millionen Euro. Das Rechenzentrum Saar 1 erfüllt alle er­ denklichen Sicherheitsanforderungen wie ein ausgefeiltes Sicherheitskonzept, mehrfach gesicherte Strom- und Not- stromversorgung, Brandschutz und AlarmsicherungmitmehrerenSicherheits- und Schutzkomponenten, redundante Datenanbindung über Glasfaser und 24-Stunden-Überwachung. Hinzukommt die energieeffiziente Bauweise, die die Stromkosten für Kühlung und Klimatisie- rung um bis zu 50 Prozent reduziert. Ein weiterer Pluspunkt ist die schnelleErreich- barkeit mit Anbindung an die Autobahn A8 und die Bundesstraße B269. Unter dem Strich sind das viele Vorteile, die immer mehr Unternehmen und die Öffentliche Hand dazu bewegen, über Cloud-Computing ernsthaft nachzuden- ken. Die ersten Kunden sind bereits ein- gezogen. 4 Im Fokus Weitere Infos: bernd.trampert@vsenet.de Weitere Infos: bnetbuild.net Net-Buildmeistert Herkulesaufgabe Bauherr des Hochleistungsrechenzentrums ist dieNet-BuildDa- tacenter GmbH aus Saarwellingen. Das IT-Unternehmen mit 15 Mitarbeiterngehört zuden Top-Ten-Providern indenBereichen ServernundWebhosting für Privat undBusiness. Net-Buildarbei- tet bereits seit geraumer Zeit mit der VSE NET partnerschaftlich zusammen. Über dieBeweggründe sprach Inmotionmit denGe- schäftsführern Maik Hausknecht und Patrick Bohn. Wie lange arbeiten Sie schon mit der VSE NET zusammen? Maik Hausknecht: Unsere Partnerschaft ist über viele Jahre ge- wachsen. VSENETwickelt beispielsweise einen großen Teil ihres Domain-Geschäfts über uns ab. 2012gabes bereits ersteÜberle- gungen zumBaueines Rechenzentrums, denwir nunganz inder Nähe unseres Firmensitzes erfolgreich realisiert haben. KnappsechsMonateBauzeit, Einhaltungdes Budgets, einVorzei- geobjekt inpunktoEnergieversorgung–das spricht für Qualität. Patrick Bohn: Es war in der Tat eine große Herausforderung für uns, zumalwir ProjektsteuerungundBauleitungselbst übernom- men haben. Allein 30 verschiedene Gewerke mussten in kurzer Zeit zielgerichtet gemanagt werden. Was wir auf die Beine ge- stellt haben, kann sich sehen lassen. VSE NET mietet 80 Prozent der Kapazitäten, Net-Build 20 Pro- zent.Wie viel nutzenSie selbst undwie läuft dieKundenakquise? Maik Hausknecht: Die Hälfte unserer Kapazitäten benötigenwir selbst für unsere eigenen Kunden. Wir gehen davon aus, dass wir die verbleibenden 50 Prozent in den nächsten zwei bis drei Jahren ausgelastet haben. Kommt man sich bei den Kunden nicht ins Gehege? Patrick Bohn: VSE NET bedient ganz andere Kundensegmente als Net-Build. Wir sind ein spezialisierter Web-Content-Provider, der individuelle Clusterlösungen genau auf die Anforderungen der Kunden entwickelt zum Beispiel für Online-Shops. Wir sind zu 90 Prozent deutschlandweit unterwegs. Deshalb sind wir im Saarland vielleicht nicht so bekannt. Wie sehen Sie die Entwicklung von Cloud-Computing? MaikHausknecht: Wir stehen sicherlichnoch amAnfangder Ent- wicklung. Aber der Trendgeht bei Unternehmen klar inRichtung Cloud-Computing. Ob einUnternehmen sichdafür entscheidet, seineDaten ineinRechenzentrumzugeben, ist inerster Liniekos- tengetrieben. DieVerschärfungder gesetzlichenAnforderungen tut ihr Übriges. Vondaher blickenwir optimistisch indieZukunft. 5 Erstes grünes Rechenzentrum der VSE NET offiziell in Betr ieb genommen Digitaler Meilenstein für das Saarland Ministerpräsidentin Annegret Kramp-Karrenbauer „Digitales Design“ – Das Hochleistungsrechenzentrum Saar 1 ist ein Meilenstein für den weiteren Ausbau der digitalen Infrastruktur des Saarlandes. Die Digitalisierung sehen wir als große Zukunftschance für unser Land. Der flächendeckende Breitbandausbau, das Ange- bot leistungsstarker und sicherer Rechenzentrumsleistungen so- wie Industrie 4.0-Anwendungen sind Kernbereiche dieser Digita- lisierungsstrategie. Wer in Zukunft erfolgreiche Geschäfte machen will, darf nicht nur das Produkt verkaufen, sondern auch die Dienst- leistungen drum herum. VSE-Vorstandsmitglied Dr. Gabriël Clemens „Sicher wie Fort Knox“ – Das erste grüne Rechenzentrum des Saarlandes wurde fristge- recht und im vorgesehenen Budgetrahmen erfolgreich umgesetzt. Alle Sicherheits­ aspekte erfüllen sämtliche strengen Standards und Auflagen. Ein unschätzbarer Vor- teil ist die Tatsache, dass die Daten nicht auf x-beliebigen Servern in der Welt liegen, sondern im Saarland in der Nähe unserer Kunden. Das bietet schnelle Erreichbarkeit, aber vor allem auch Rechtssicherheit. Mit der Digitalisierung stehen wir erst am An- fang einer erfolgversprechenden Zukunft. Stimmen Rahmenbedingungen und Nach- frage könnte Saar 2 bald folgen. VSE NET-Geschäftsführer Michael Leidinger „Mehrwertdienste“ – Unsere Kunden wollen heute nicht nur ei- nen Internetanschluss, sondern auch Mehrwertdienstleistungen wie Housing, Wartungsdienste, Betrieb der Server, Router und Firewalls. An dieser Wertschöpfungskette will die VSE NET wei- ter wachsen. Wer als Kunde seine Daten in unser Rechenzentrum gibt, hat weder Investitions- noch Betriebsrisiko. Allein die Strom- kostenreduktion kompensiert für den Kunden bereits die Miete.

RkJQdWJsaXNoZXIy NTg2OTg=